Ketoseprophylaxe mit Propylenglykol oder Glyzerin und Melasseschnitzeln

Laut einem Bericht des Landwirtschaflichen Zentrums in Aulendorf, erfolgt die Energiezufuhr zur Ketoserpopylaxe bei Milchkühen am besten sieben bis zehn Tage vor der Geburt und bis sechs Wochen nach der Geburt (je nach Fittness der Kuh).
Eine Verabreichung von 250 g Propylenglykol oder 310 g 80 %iges Glyzerin bieten sich hier an.
Sollte dies nur um die Kalbezeit herum durchgeführt werden, kann das mit einer Maulspritze geschehen. Bei längerer Fütterung können die Komponenten in die Ration mit eingemischt werden.

Gute Erfahrungen hat Dr. Thomas Jilg (vom Landwirtschaftlichen Zentrum Aulendorf) mit einer 1 kg Mischung aus 50 % Melasseschnitzel, 25 % Wasser und 25 % Propylenglykol oder alternativ 30 % Glyzerin (80 %ig) gemacht.


« Aktuelles / Termine

Händlersuche

Volltextsuche